inkasso.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

JHV 2014

Europäische Themen und ein Empfang in der britischen Botschaft waren die Höhepunkte der Jahreshauptversammlung des deutschen Inkassoverbands 2014 in Berlin.

Vom 10. bis 12. April 2014 traf sich die Inkassowirtschaft in der Bundeshauptstadt. Deutlich über 500 Inkasso-Experten aus dem In- und Ausland tauschten sich über die neuesten Trends im Forderungsmanagement aus und brachten sich zu rechtlichen, wirtschaftlichen und politischen Fragen auf den aktuellsten Stand.

Partnerland Großbritannien
Einen besonderen Schwerpunkt legte der BDIU auch 2014 wieder auf Europa. Partnerland der Jahreshauptversammlung war Großbritannien. Dazu waren der britische Inkassoverband csa ebenso vertreten wie der europäische Inkasso-Dachverband FENCA und andere Gäste aus Europa. Der Abendempfang in der Britischen Botschaft am ersten Kongresstag setzte dabei ein Highlight.

Workshops auf Englisch
Mehrere Workshops wurden in englischer Sprache angeboten. Die Kongressteilnehmer informierten sich unter anderem über neue Entwicklungen in Brüssel, die Rahmenbedingungen der Inkassotätigkeit in Großbritannien und die Fallstricke des Verbraucherschutzes auf europäischer Ebene.

Neulinge herzlich willkommen: Der First Timers‘ Lunch
Neu war ein First Timers' Lunch für alle, die zum ersten Mal dabei waren. Auch ein Forum für Unternehmensgründer und Einzelunternehmer stellte eine Premiere dar.

Präsidiumsmitglieder erneut bestätigt
Die Mitgliederversammlung des BDIU bestätigte am 12. April 2014 die beiden Vizepräsidenten Hans-Joachim Leister und Marion Kremer sowie das Präsidiumsmitglied Thomas Kohlmeier für die Dauer von vier Jahren in ihren jeweiligen Ämtern. Außerdem wurde Peter Lüttringhaus, Vorsitzender Richter am Landgericht Bremen, für eine weitere Amtszeit als Schlichter beziehungsweise Ombudsmann des BDIU gewählt.