inkasso.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Beim Inkasso zu Besuch

Beim Inkasso zu Besuch

Viele Menschen haben von Inkasso überhaupt keine Vorstellung. Mythen überlagern die Wahrheit. Besser geht es so: Die Menschen aus der Branche stellen sich selbst vor und erzählen von ihrem Alltag.

Yvonne Wagner hat genau das getan. Vor Kurzem öffnete sie die Türen ihres Münchner Inkassounternehmens. Nicht für irgendjemanden, sondern für eine Redakteurin und einen Fotografen das Magazins „Barbara“ (ja genau, das ist das Heft, das nach der TV-Ikone Barbara Schöneberger benannt ist).

Der Artikel zeigt den ganz normalen Büroalltag im Forderungsmanagement: von der Aktenbearbeitung über den Kontakt zu Gläubigern, das Schreiben von Mahnungen, bis hin zu Telefonaten mit Schuldnern. Das alles passiert zwischen Großraumbüro, Gemeinschaftsküche und Aktenarchiv – und der freundliche Bürohund wedelt auch immer um die Ecke.

In dem Unternehmen arbeiten übrigens 14 Frauen – und nur ein Mann. Auch ziemlich ungewöhnlich, selbst für die Inkassobranche, die schon eh immer sehr weiblich geprägt ist, denn: „Frauen bringen eher die Empathie mit, die der Job benötig, sagt Yvonne Wagner

Warum die erfolgreiche Unternehmerin nur haarscharf an der Karriere als Pizzabäckerin vorbeigeschrammt ist? Lesen Sie am besten selbst im Heft – es ist noch den ganzen Monat am Kiosk zu kaufen. 

Inkasso - Unternehmerin im Porträt - Barbara No. 36