inkasso.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Blick nach China: Forderungsmanagement skurril

Blick nach China: Forderungsmanagement skurril

In einer chinesischen Großstadt machten rüstige Rentnerinnen Jagd auf säumige Mieter. Jetzt setzten Gerichte dem Treiben ein Ende. Wäre Ähnliches auch in Deutschland möglich?

Einer von Monty Pythons berühmtesten Sketche zeigt die „Granny Gang“: Tatterige Omas, die auf öffentlichen Plätzen junge Männer attackieren und dabei jede Menge Spaß haben. In China soll das jetzt wirklich passiert sein, jedenfalls berichten das heute mehrere Zeitungen.

Demnach schickten Gläubiger ihren säumigen Mietern einen nicht ganz so netten Besuch von alten Damen. Die rüstigen Rentnerinnen waren wenig zimperlich. Schuldner wurden bespuckt, teilweise mit für ihre Nachbarn gut vernehmbaren Lautsprecherdurchsagen regelrecht terrorisiert. Vor Männern sollen die Seniorinnen ihre Kleider zerrissen und diesen daraufhin lautstark vorgeworfen haben, sie hätten sie unsittlich angegriffen.  

Jetzt schlug die chinesische Gerichtsbarkeit zurück und verurteilte die Damen zu teils mehrjährigen Haftstrafen. Unter anderem der britische „Telegraph“ berichtete:  

http://www.telegraph.co.uk/news/2017/08/08/chinese-granny-gang-recruited...

Wäre so etwas auch in Deutschland möglich? Natürlich nicht. Ein Gläubiger, der mit Gewalt und Übergriffen droht, müsste auch hierzulande mit der harten Antwort der Justiz rechnen.

Wie Außendiensteinsätze von Inkassounternehmen regulär ablaufen, was erlaubt ist und wo Grenzen sind, haben wir in einem Artikel unseres Magazins „Inkassowirtschaft“ erklärt. Hier können Sie das nochmal nachlesen:

www.inkasso.de/sites/default/files/Inkasso%20informiert%20-%20Keine%20An...