inkasso.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Die FENCA wird 25!

Die FENCA wird 25!

In dieser Woche ist es genau 25 Jahre her, dass sich in Brüssel Branchenvertreter aus Großbritannien, Norwegen, den Niederlanden und Frankreich trafen, um unter einem Dach gemeinsame Interessen voranzubringen.

Der Name, unter dem das im Januar 1993 geschah, lautete zum ersten Mal FENCA – Federation of European National Collection Associations.

Zu den vier Gründungsmitgliedern dieses europäischen Verbands – den jeweiligen Landesverbänden zur Interessenvertretung des Forderungsmanagements – gesellten sich bald weitere. Im April 1993 traf man sich in Aachen – dort traten die nationalen Organisationen aus Österreich, Deutschland, Schweden und der Schweiz dem frisch initiierten Europaverband bei. Im Laufe des Jahres erfolgten weitere Schritte zur Interessenbündelung, der wichtigste davon im September in Oslo, wo sich die inzwischen 10 Mitgliedsverbände (Ungarn war gerade neu dazugestoßen) auf gemeinsame Regeln und Statuten verständigten.

Der BDIU hat sich von Anfang an in Verantwortung für diesen Spitzenverband gesehen. Sei es als einer der maßgeblichen nationalen Mitgliedsorganisationen oder aber durch das Engagement im Board, also dem Leitungsgremium der FENCA. Seit 2014 kümmert sich der BDIU von Berlin aus zudem um die Administration des Europa-Dachverbands.

Heute besteht die FENCA aus insgesamt 23 nationalen Mitgliedsverbänden, die mehr als 75 Prozent aller Unternehmen des Forderungsmanagements und Forderungskaufs in Europa vertreten.

Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch, FENCA, zu den ersten 25 Jahren!