inkasso.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Neu beim BDIU: Christina Charlotte Görges

Neu beim BDIU: Christina Charlotte Görges

Seit Mitte Februar verstärkt Christina Charlotte Görges das Team der Berliner BDIU-Geschäftsstelle. Im Interview stellt die 26-Jährige sich vor.

Sie haben Hotelmanagement studiert und durch Ihren Job auf einem Kreuzfahrtschiff zusammengerechnet zweimal die ganze Welt bereist. Wie hat Sie Ihr beruflicher Weg jetzt zum Inkassoverband geführt?

CHRISTINA CHARLOTTE GÖRGES: Schon während meiner Ausbildung zur Hotelfachfrau habe ich Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern rund um den Globus kennengelernt. Da ich diese Länder gerne auch mit eigenen Augen sehen wollte, habe ich auf der MS EUROPA angeheuert. Im Anschluss an diese Zeit habe ich mein Wissen durch ein betriebswirtschaftliches Studium an der Hotelfachschule in Berlin ausgebaut. Aber nach diesen zwei Jahren hat es mich dann doch aus der Hotellerie herausgezogen und ich habe in eine Anwaltskanzlei in der Hauptstadt gewechselt, wo ich mich um die Büro- und Veranstaltungsorganisation sowie den Kontakt zu den Mandanten gekümmert habe. 

Für viele ist Inkasso ein eher ungewöhnlicher Beruf. Dass man offene Forderungen für Gläubiger einzieht, ist aber in Ihrer Familie nichts Neues, oder?

GÖRGES: Genau, mein Vater war Obergerichtsvollzieher in Bremen. Ich erinnere mich noch sehr gut an die spannenden Geschichten, die er meinem Bruder und mir immer nach Feierabend erzählt hat. Besonders interessant waren die Versteigerungen, wo die gepfändeten Gegenstände dann ruckzuck verkauft wurden.

Welche Aufgaben haben Sie jetzt in der Geschäftsstelle des Inkassoverbands?

GÖRGES: Aufbauend auf meinen betriebswirtschaftlichen Background im Reisebereich sowie den Erfahrungen in der Kanzlei bin ich beim BDIU als Referentin mitverantwortlich für Organisation und Planung der Verbandsarbeit. Ich werde unter anderem die Sitzungen aller Gremien koordinieren, darunter natürlich das Präsidium, die Ausschüsse und die regionalen sowie Fach-Arbeitskreise. Einige von diesen Formaten werde ich auch bei der Durchführung begleiten. In enger Abstimmung mit dem Geschäftsführer werde ich auch daran mitarbeiten, den BDIU zu einer (noch) agileren Organisation zu machen.

Besonders freue ich natürlich auf den BDIU KONGRESS im Mai in Berlin. Hier sind wir bereits in der heißen Phase der Planung und ich bekomme im Schnelldurchlauf einen guten Einblick in das breite Themenspektrum der Inkassowirtschaft. An den Kongresstagen im Mai werde ich viele unsere Mitglieder dann auch persönlich kennenlernen – worauf ich mich sehr freue!