inkasso.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Vorsicht bei Mahnungen einer „Europa Inkasso GmbH“ aus Berlin – Bundesnetzagentur warnt

Vorsicht bei Mahnungen einer „Europa Inkasso GmbH“ aus Berlin – Bundesnetzagentur warnt

Berlin, 11. März 2015 –

Eine angebliche „Europa Inkasso GmbH“ sorgt derzeit für Unruhe bei Verbrauchern. Sie verschickt offenbar in ganz Deutschland Mahnungen. In den Mahnungen wird häufig behauptet, die Betroffenen hätten einen sogenannten Anrufblocker bestellt. Andere Briefe kündigen die baldige Durchführung einer Zwangsvollstreckung an. Angehängte Überweisungsträger verweisen auf ein Konto in Bulgarien. Inzwischen warnt auch die Bundesnetzagentur. Der BDIU bittet Verbraucher, die solche Mahnungen erhalten, nicht ungeprüft zu bezahlen und gegebenenfalls Strafanzeige zu stellen. Bei der genannten „Europa Inkasso GmbH“ handelt es sich um kein in Deutschland registriertes Inkassounternehmen. Diese Registrierungen kann jeder Verbraucher im Internet recherchieren unter www.rechtsdienstleistungsregister.de. Der BDIU hat bereits die zuständige Registrierungsbehörde auf den Fall aufmerksam gemacht.
Auch die Bundesnetzagentur warnt. Am Freitag sagte Jochen Homann, Präsident der Bundesbehörde: „Verbraucher sollten die Mahnungen der Europa Inkasso GmbH genauestens prüfen und nicht voreilig bezahlen.“ Nach Informationen der Bundesnetzagentur beziehen sich die Mahnungen auf Forderungen zweier ausländischer Firmen für SMS-Dienste beziehungsweise ein Chatportal im Internet. Deren Dienste seien über unverlangt versandte Werbe-SMS beworben worden. Homann weiter: „Die Bundesnetzagentur hat die von den beiden Firmen rechtswidrig genutzten Rufnummern abschalten lassen und umfassende Rechnungslegungs- und Inkassierungsverbote verfügt.“

Zur Mitteilung der Bundesnetzagentur: