inkasso.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Zum Tode Richard von Weizsäckers

Zum Tode Richard von Weizsäckers

Berlin, 8. April 2015 –

Zum Tode Richard von Weizsäckers hat BDIU-Präsident Wolfgang Spitz der Witwe, Marianne von Weizsäcker, kondoliert. Spitz würdigte den Verstorbenen für seine ausgleichende Art, sein Eintreten für Toleranz, sowohl in seinen hohen politischen Ämtern als auch in seinen Reden, sowie sein kirchliches und soziales Engagement. Darin sei er ihm stets ein großes Vorbild gewesen. Richard von Weizsäckers Ableben sei ein unschätzbarer Verlust.

2010 waren die Eheleute von Weizsäcker Ehrengäste der Jahreshauptversammlung des BDIU. Dabei hielt Richard von Weizsäcker eine vielbeachtete Rede, in der er die Inkassounternehmen daran erinnerte, dass sie eine gesamtgesellschaftliche und soziale Verantwortung tragen. Er appellierte an die Unternehmen, bei ihrem Handeln immer auch die persönlichen Lebensumstände der Schuldner im Blick zu behalten. In seinem Kondolenzschreiben hob Spitz in diesem Zusammenhang die Tätigkeit der Marianne von Weizsäcker Stiftung hervor. Diese unterstützt ehemals suchtkranke Menschen bei der Entschuldung sowie der beruflichen Wiedereingliederung. Spitz sagte, dass Inkassounternehmen versuchten, dem Appell des Verstorbenen gerecht zu werden, indem sie zum Beispiel mit der Weizsäcker-Stiftung zusammenarbeiten und so – ganz im Sinne der Worte Richard von Weizsäckers – „etwas von dem, was wir durch unsere Tätigkeit erwirtschaften, an die Gesellschaft zurückgeben“.